Perfect-Trader.com : Portal für professionelles Day & Swingtrading

Präzise Chartanalysen und Prognosen. In Zusammenarbeit mit Gann-Institute.com

Swingtrading Strategie mit Handelssignalen für Aktien, Futures und Währungen

Realtime Marktnachrichten, Charts & Kurse zu Aktien, Futures und Währungen.

Währungen

Eur/Usd

 23.2.2016

   Wir schätzen die Marke 1,0829 als signifikant für die weitere Trendentwicklung ein.

Chartanalysen Euro

Wallstreet

S&P500  

 03.02.2016

 Die letzte Prognose wurde perfekt erfüllt. Der Bruch von 2076 hat zum Zielbereich 1850 geführt. Wir erwarten jetzt eine Erholung

Chartanalysen S&P

Dax

Dax

 03.12.2015 

 Wie zuletzt vermutet, hat im Bereich 11200 eine Hochbildung stattgefunden

 Chartanalysen Dax

Rohstoffe

  Gold

27.04.2016

 Wir sind seit November 2015 bullisch eingestellt. Bislang kann daran noch festgehalten werden.  

Chartanalysen Gold

Rückblick

Unsere Goldprognosen waren die letzten Jahrehochpräzise. Wir haben den Start der Goldbaisse im Jahr 2012 erfolgreich vorausgesagt und an der  Fortsetzung des Abwärtstrend bis zuletzt festgehalten. Im Oktober 2015 wurden wir für Gold stark bullisch und haben eine längere Erholungsbewegung vorausgesagt. Tatsächlich hat Gold im Bereich 1050 einen temporären Boden gefunden und  eine dynamische Kursrally gestartet. Auch das Timing der Prognose war perfekt

Die letzte Analyse fand am 09.01.2016 statt. Die temporäre Schwäche zurück in den Bereich 1064 wurde richtig prognostiziert. Wichtig war, dass die Marke 1044 nicht unterschritten wurde. Das war die von uns definierte Bedingung dafür, dass der Aufwärtstrend fortgesetzt werden kann. Gold hat die Marke verteidigt und damit hat auch der Stop Loss für die bestehenden Longpositionen gehalten. Seither lautet die Positionierung unverändert long.

Prognose:

Zyklisch betrachtet ist Gold zwischen Anfang Mai und Mitte Juli stark bullisch. Unser zyklisches Prognosemodell sieht erst ab Ende Juli bärische Einflussfaktoren auf das Edelmetall zukommen

Der Widerstand im Bereich um 1290 wird für die Bullen wahrscheinlich nicht im ersten Anlauf zu überwinden sein. Wir müssen hier zumindest eine kurzfristige Gegenreaktion einrechnen. Ein Bruch der Marke 1290 würde das bullische Bild dann bestätigen.

Von Interesse ist auch 1230. Es ist eine Unterstützung, die schwer zu unterbieten sein wird und mit hoher Wahrscheinlichkeit zumindest eine eine kurzfristige bullische Gegenreaktion nach sich ziehen wird

Die wichtigen Marken im Detail: Bevor eine weitere bullische Aufwärtswelle in Richtung 1320 starten kann, muss zuvor ein Test der Marke 1230 eingerechnet werden.  Zum Erhalt des Aufwärtsmomentums sollte 1150 jedoch nicht unterschritten werden. Dort kann auch der Stop  Loss für restliche Longpositionen platziert werden

Fazit: Bislang sind noch keine bärischen Trendumkehrsignale erkennbar. Longpositionen können mit Stop Loss 1150 gehalten werden. Die bullische Erholungsbewegung in Richtung 1320 hat bis Ende Juli im zyklischen Zeitfenster positive Vorgaben.  Langfristig bleiben wir noch bei der Einschätzung, dass nach Abschluss dieser großen Erholung noch ein weiterer Schub in Richtung 800 einsetzen wird. Diese Schwäche sollte zeitlich von August und Dezember 2016 anhalten

Gold Tageschart (Klicken zum Vergrößern)

Chart Analyse - Gold

Rückblick

Die letzte Analyse fand am 09.01.2016 statt.  1,045 wurde nicht unterschritten und 1,1079 überschritten, womit der Abwärtstrend beendet wurde. Für diesen Fall haben wir in weiterer Folge eine Bewegung in Richtung 1,17 eingerechnet

Prognose:

Kann an dem Ziel 1,17 festgehalten werden? Zyklisch betrachtet, muss  bis 06.05.2016 Schwäche eingerechnet werden.  Ein Bruch von 1,0829 würde die Schwäche bestätigen und einen Test von 1,05 wahrscheinlich machen.  Sollte 1,05 unterschritten werden, wird 1,02 als nächstes Ziel ins Visier der Bären rücken

Solange 1,0829 nicht unterschritten wird, kann trotz der negativen zyklischen Vorzeichen, noch am Ziel 1,17 festgehalten werden. Erst ein Bruch von 1,0829 würde eine  Neubewertung der Situation notwendig machen

Eur/Usd Tageschart

 

 

Eur/Usd Stundenchart

 

 

Live Chart ( Pfeil klicken für ein aktuelles Kurs Update ) 

Eur/Usd technical analysis by perfecttrader on TradingView.com

Chart Analyse - Euro/Dollar

Chart Analyse - Marktbericht

Rückblick:

Nach der letzten Analyse wurde 1860 unterschritten und damit die Erholung beendet. Damit haben die bullen die erste Chance auf einen Bodenbildungsprozess verspieltDer Bruch von 1860 hat zur erwarteten Bewegung in Richtung 1810 geführt.

Prognose:

Wir müssen weiterhin davon ausgehen, dass 1810 getestet wird.  Solange 1890 nicht überschritten wird, bleibt das bärische Szenario voll intakt. Nach Abschluss der nächsten roten Abwärtswelle werden die Bullen den nächsten Rallyversuch starten. Nachdem  der Bereich um 1810 getestet wurde, müssen wir in der nächsten Analyse nach neuen Trendwendesignalen Ausschau halten. Zeitlich sollte das nicht vor dem 15.02.2016 passieren

S&P500 4Stunden Chart (Klicken zum Vergrößern

Chart Analyse - SPX

Rückblick:

Der S&P500 hat nach der letzten Analyse 2140 nicht erreicht und 2076 unterschritten, womit das bärische Signal aktiviert wurde. Der Bruch von 2028 hat die Schwäche bestätigt und zu unserem prognostizierten Kursziel 2000 geführt. Der Bruch von 1990 hat zum nächsten Ziel 1850 geführt

Prognose:

Damit wurde das Schwächepotential erstmal ausgereiztIm Bereich 1810 wurde ein Bodenbildungsprozess eingeleitet. Zyklisch betrachtet, herrscht bis 27. März jetzt Erholungspotential

Die Triggermarken: Solange 1860 nicht unterschritten wird, ladet weitere Kurssschwäche zu Longeinstiegen ein. Ein Bruch von 1860 würde das bullische Bild wieder eintrüben und einen Test von 1810 wahrscheinlich machen.  

Solange 1860 nicht unterschritten wird, bleibt das Bild vorerst bullisch. Eine Bewegung in Richtung 1980 ist solange wahrscheinlich. Ein Bruch von 1980 lässt  weitere Stärke bis in Richtung 2050 erwarten

S&P500 4 Stunden Chart (klicken zum Vergrößern)

Chart Analyse - SPX

Im Weizen zeichnet sich eine bullische Trendwende ab.  Unser zyklisches Modell prognostiziert für das Jahr 2016 steigende Preise

Geeignete Einstiegspunkte finden sich zwischen 480 und 440.  Ein Bruch von 500 würde das bullische Szenario bestätigen und einen Test von 530 wahrscheinlich machen. Das Mindestziel der Aufwärtsbewegung kann bei 620 angenommen werden. Das bullische Szenario wird neutralisiert, wenn 420 unterschritten wird.

Weizen Tageschart (klicken zum Vergrößern)

Chart Analyse - Marktbericht

Rückblick:

Die letzte Prognose fand am 10.12.2015 statt. Wie zuletzt vermutet, hat eine temporäre Erholung eingesetzt. Diese hat 10790 überschritten, trotzdem wurde, anders als erwartet, der Abwärtstrend fortgesetzt. Bestehende Shortpositionen wurden damit unglücklich ausgestoppt

Prognose:

Der Abwärtstrend bleibt voll intakt, solange 9998 nicht überschritten wird. Das nächste Ziel lautet 9537.

Sollte 9537 nicht erreicht werden, wäre ein Bruch von 9998 bullisch. Ein Test von 10140 wäre dann wahrscheinlich. Sollte  10140 überschritten werden, muss eine Verlängerung der Erholung bis 10410 eingerechnet werden

Dax 2 Stunden Chart (klicken zum Vergrößern)

Chart Analyse - Dax

Rückblick:

Die letzte Analyse fand am 04.12.2016 statt. Wir waren zuletzt stark bullisch für Gold. Diese Einschätzung hat sich bestätigtAllerdings hat der Bruch von 1064 noch zu einer zwischenzeitlichen Bewegung in Richtung 1044 geführt, ehe das Edelmetall endgültig für den Ausbruch bereit war. 

Prognose:

Zyklisch betrachtet muss bis 14.01.2016  Schwäche eingerechnet werden. Bis 04.02.2016 ist das zyklische Zeitfenster dann bullisch

Technisch betrachtet bleibt das Bild stark bullisch, solange 1077 nicht unterschritten wird.  Ein Bruch von 1077 würde einen weiteren Test von 1064 wahrscheinlich machen. Sollte auch 1064 unterschritten werden, wird 1044-1045 wieder zum bedeutsamen Unterstützungsbereich. Solange er hält, bliebt der Bodenbildungsprozess aktiv. Erst ein Bruch von 1044 würde unsere bullische Einschätzung endgültig neutralisieren

Fazit: Gold bleibt weiter long, vor allem, solange 1077 nicht unterschritten wird. Zwischenzeitlich muss allerdings Schwäche bis maximal 1064-1044 eingerechnet werden. Erst ein Bruch von 1044 würde endgültig  zum Verkauf bestehender Longpositionen einladen

Gold 4 Stundenchart (klicken zum Vergrößern)

Chart Analyse - Gold

Rückblick

Die letzte Prognose fand am 21.11.2016 stattWie zuletzt erwartet, hat eine temporäre Erholungsbewegung eingesetzt, die bis Mitte Dezember angehalten hat. Die Triggermarke für die Trendfortsetzung abwärts wurde nicht verletzt: 1,1079 wurde nicht überschritten, womit der  übergeordnete Abwärtstrend nicht neutralisiert wurde.  Danach hat der Euro, wie prognostiziert, seinen Abwärtstrend fortgesetzt. Es kann daran festgehalten werden, dass dieser bis März anhalten wird und in Richtung Parität führen wird

Prognose:

Die Triggermarken im Detail: Der Abwärtstrend bleibt weiterhin voll intakt, solange 1,1079 nicht überschritten wird. Zwischen dem 18.01.2016 und dem 03.02.2016 müssen Erholungsbewegungen eingerechnet werden. Diese dürfen bis an die orange Trendlinie heranführen, diese im bärischen Idealfall jedoch nicht überschreiten. Ein Bruch der orangen Trendlinie wäre ein Hinweis dafür, dass die Abwärtswelle seit dem 24.08.2016 beendet wurde und ein Test von von 1,1079 bevor steht. Ein Bruch von 1,1079 macht einen Test von 1,17 wahrscheinlich

Doch solange 1,1079 nicht überschritten wird, müssen wir mit weiterer Schwäche rechnen.  Ein Bruch des Unterstützungsbereiches 1,046-1,045 würde dann dynamische Kursverluste in Richtung 1,02 wahrscheinlich machen.

Sollte 1,045 nicht unterschritten werden und 1,1079 gebrochen werden, würden wir anschließend mit einem Test von 1,17 rechnen

Fazit: Der Euro bleibt weiter short, solange 1,1079 nicht überschritten wird

Euro Tageschart (klicken zum Vergrößern

Chart Analyse - Euro/Dollar

Weitere Beiträge...

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

Start
Zurück
1

Perfect-Trader - Life & Style

Bitcoin weiter bärish 15.11.2015

Bitcoin hat die letzte Prognose perfekt umgesetzt. Unser Ziel 120 wurde annährungsweise erreicht und von dort aus eine Erholung bis 505 gestartet. Von vielen Marktbeobachtern werden die eingeführten Kapitalkontrollen in China für diesen explosiven Upmove verantwortlich gemacht. Aber diese Bewegung dürfte sich als eine weitere Bullenfalle herausstellen. Wir bleiben vorerst bärisch und erwarten einen weiteren Test des Bereiches um 150. Zeitlich dürfte diese Marke um den 1.1.2016 erreicht werden. Ob die Kryptowährung dann tatsächlich für eine langfristige Trendwende bereit ist, muss zum gegebenen Zeitpunkt erneut analysiert werden. Technisch betrachtet, hat die Schwächephase sogar bis in den Bereich um 49 Platz.
Doch eines ist sicher, langfristig können Kryptowährungen wie Bitcoin, Litecoin, Startcoin und Co nicht abgeschrieben werden. Sollte in den Finanzmärkten tatsächlich der finale Minsky Moment einsetzen, werden Kryptowährungen die EINZIGE Möglichkeit sein, um Vermögen vor dem staatlichen Zugriff in Sicherheit zu bringen. Denn selbst Gold und Silber werden dann konfisziert werden. Auch wenn das zum jetzigen Zeitpunkt noch völlig absurd klingt. Bitcoin hätte dann Potential bis 12000 und darüber hinaus.

Der Totentanz des Euro 21.11.2015

Wir waren in der letzten Eur/Usd Prognose bärisch und haben die Fortsetzung des Abwärtstrends nach unten erwartet. Wie prognostiziert, hat der Bruch von 1,1079 den Euro in Richtung 1,06 geschickt. Man muss jetzt eine weitere Erholungswelle einrechnen, die maximal bis 21.12.2015 laufen sollte. Danach wird sich der Euro mit hoher Wahrscheinlichkeit in Richtung Parität zum Dollar aufmachen. Ein Bruch von 1,046 würde diese Vermutung weiter bestätigen. Die Schwäche dürfte bis März 2016 anhalten.

Draghi hat diese Woche mal wieder klar gestellt, dass die EZB alles daran setzen wird, um die deflationären Tendenzen (die sich als Folge der von Deutschland diktierten Sparpolitik weiter verschärft haben) zu bekämpfen. Während der Euro durch die Meldung stark unter Druck kam, beflügelte sie den Dax natürlich wieder in Richtung Allzeithochs. Dieser Wahnsinn wird sich fortsetzen und die Blasenbildung weiter begünstigen. Wer sich mit unseren  Beitragen beschäftigt, weiß spätestens seit 2013, dass es für die EZB aus der ultralockeren Geldpolitik keinen Ausweg mehr gibt. Es ist die einzige Möglichkeit, die Fassade einer halbwegs intakten Ökonomie noch künstlich aufrecht zu erhalten. Ohne die Notmaßnahmen Draghis, wäre das Währungssystem wohl schon zerbrochen. Doch irgendwann geht auch der EZB das Pulver aus. Da es kaum Bestrebungen gibt, die Fehlentwicklungen im Euro Währungssystem auszugleichen (asymmetrische Geld- und Fiskalpolitik, hohe nord-süd Wettbewerbsdifferentiale der Euro-Länder), steht uns der Supergau erst noch bevor.

Wir halten es weiterhin für unwahrscheinlich, dass 2020 das Euro Währungssystem noch exisiteren wird. Zumindest nicht in der Form, wie wir es jetzt kennen, mit den wettbewerbsschwachen (Süd)ländern an Board. Die einzige ökonomische Alternative zum Exit der PIGS Staaten wäre eine zentralisierte Fiskalpolitik. Doch die Stärkung und Radikalisierung der linken und rechten Flügel in einigen Euroländern, zuletzt durch die Flüchtlingskrise noch verschärft, wird eine politische Einigung zu Gunsten der Einheitswährung (und der europäischen Integration) nicht gerade erleichtern. 2017 sind in Frankreich Wahlen und Umfragen geben Le Pen jetzt schon große Chancen. Dann wäre da noch das Brexit Referendum, das auch für 2017 angekündigt ist. Da kann man sich ausmalen, wie das Märchen enden wird. Zum Glück liefert Amerika schonmal verdeckt Waffen in den Osten Europas.....

-> Zur Eur/Usd Chartanalyse  

Einführung in Bitcoin

 

Bitcoin  ist eine digitale Währung auf Basis der Peer2Peer Netzwerktechnologie. Das Bitcoin Netzwerk hat keine zentrale Steuerungseinheit oder Server, stattdessen benötigt es die dezentralisierte Kommunikation zwischen den Peers. Ein BTC ist eine elektronische Münze, die kleinste Einheit beträgt 0.00000001, maximal stehen  2,099,999,997,690,000 Einheiten zur Verfügung. Um Bitcoins senden oder empfangen zu können, benötigt der User im Netzwerk eine Adresse. Bitcoin Währungsguthaben werden einer Adresse zugeschrieben. Um selbst Bitcoins von der eigenen Adresse zu  einer anderen Adresse schicken zu können, benötigt man den dazugehörigen privaten Schlüssel (private key). Nur wer den Schlüssel zu der Adresse hat, kann die Bitcoins in seinem Account ausgeben. Um jemanden Bitcoins schicken zu könnenist es ausreichend, nur dessen Adresse zu kennen.  
 
 
 

Die Flüchtlingskrise aus integraler Sicht: Chance oder Endzeit?

Inhalt

Newsletter

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Latest Tweets

News

Hot Topics

Follow Us

WD Gann

Bitcoin secrets

Trend Scanner

Life & Style

Modelzone.cc

How to become a professional Model


Marketing Tricks for Models

How to get noticed as a model

Build up your own brand

How to use social media

 

Tips for Professional Models

Get the perfect body for modelling

How to get beautiful skin

Make your model book

 

Model Community

Connect to brands and professionals

Discuss with other models

Find a job